Neuenburg

Neuenburg zu den Weinen

Der traditionsreiche Weinbau ist urkundlich bereits aus dem Jahre 998 belegt. Der Bereich Neuchâtel bildet den Grossteil des so genannten Drei-Seen-Gebietes mit Lâc de Neuchâtel (Neuenburger See), Bielersee und Lâc de Morat (Murtensee). Diese drei grossen Gewässer beeinflussen durch Sonnenreflektion das Klima positiv. Die Weingärten liegen in einem 40 Kilometer langen Band zwischen Le Landeron und Vaumarcus auf zumeist kalkhaltigem Boden auf Südhängen an den Ausläufern des Juras über dem See. Die wichtigsten Weinbauorte sind Auvernier, Bevaix, Boudry, Cormondrèche, Cortaillod, Cressier, Hauterive, Le Landeron, Neuchâtel (mit Vororten), Saint-Aubin und Vaumarcus, die (wie alle 18 Gemeinden) einen eigenen AOC-Status besitzen. Im Jahre 1993 wurde ein AOC-Statut erlassen und als erstem Schweizer Kanton eine Ertragsbeschränkung eingeführt